WAS IST ERGOTHERAPIE?

 
Ergotherapie ist ein auf medizinischer Grundlage basierender Heilberuf. Er ist neben der Krankengymnastik und der Logopädie einer der wesentlichen Pfeiler der Rehabilitation erkrankter oder beeinträchtigter Menschen.

 

Ergotherapie ist ein ärztlich verordnetes Heilmittel. Es basiert und auf medizinischen, psychologischen  und sozialwissenschaftlichen Grundlagen und wird von den Kassen übernommen.

 

Definition laut Deutschem Verband der Ergotherapeuten (DVE, Idstein, 08/2007):

 

"Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine 

Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen."

 

Der Begriff kommt vom griechischen  „ Ergon“ = die Arbeit, das Werk.

Ergotherapie fördert die Entwicklung oder Wiederherstellung von Funktionen 

  • der Motorik, 
  • der Sinneswahrnehmung,
  • der Psyche und des Geistes 
  • mit dem Ziel, im Alltag handlungsfähig zu sein